Vertragspflicht und Geschäftsbedingungen Kostenweitergabe an den Verbraucher – Wann darf als Entgelt in Rechnung gestellt werden? – Diskussionsbeitrag Arbeitskreis Kreditgewährung Dr. Schulte und Partner Rechtsanwälte und FX-Beraternetzwerk

Rechtsanwalt Dr. iur. habil. Erik Olaf Kraatz
Dr. iur. habil. Erik Olaf Kraatz
Rechtsanwalt

Rechtsanwalt Kraatz verstärkt seit dem 01.04.2014 das Team der Kanzlei Dr. Schulte und Partner Rechtsanwälte mbB

Seminarveranstaltung-FXBeraternetzwerk-und-Arbeitskreis-Kreditgewährung-Kein-Entgelt-für-Rechnung-in-Papierform
Seminarveranstaltung FX-Beraternetzwerk und Arbeitskreis Kreditgewährung: Kein Entgelt für Rechnung in Papierform

Der Arbeitskreis Kreditgewährung diskutierte im Rahmen einer Seminarveranstaltung in den Berliner Räumen der Kanzlei Dr. Schulte und Partner Rechtsanwälte mbB die Frage: „Kostendruck – Entgeltabgabe und verbesserter Verbraucherschutz“. Der ständige Kostendruck im Wirtschaftsleben führt dazu, dass immer mehr Unternehmen dazu übergehen, ihre Rechnungen auf elektronischem Wege per E-Mail an ihre Kunden zu versenden und in ihren Geschäftsbedingungen für eine Rechnungsversendung in Papierform ein geringes Entgelt vorzusehen. Insbesondere bei Stromanbietern und Mobilfunkanbietern ist ein derartiges Vorgehen sehr beliebt.

Der Arbeitskreis Kreditgewährung besteht als praxisorientierter Zusammenschluss aus Juristen, unabhängigen Beratern, Steuerberatern und Bankkaufleuten. Das Ziel einen effektiven Beitrag zum verbesserten Verbraucherschutz im Bereich Darlehen, Finanzierungen, Kreditgewährung, Umschuldung, Haftung und Ansprüche bei Schadensersatz soll durch Austausch und den erweiterten branchenübergreifenden Blick erreicht werden. Finanzierungsexperte Peter Restle, FX-Beraternetzwerk fasst die Diskussionspunkte zusammen. „Die Entgeltweitergabe für Rechnungsversendung in Papierform begegnet häufiger in der alltäglichen Praxis und eigene Erfahrungen bestätigen, dass diese Kostensparmaßnahme auch auf die Verbraucher gepackt werden“, so Finanzexperte Peter Restle einführend.

Gesondertes Entgelt verstößt gegen den „wesentlichen Grundgedanken“ des dispositiven Rechts

Rechtsanwalt Dr. Kraatz, Privatdozent und Jurist bei Dr. Schulte und Partner Rechtsanwälte mbB hierzu: „Der Bundesgerichtshof (BGH) hat diese Kosteneinsparmasche zulasten der Verbraucher jedoch in begrüßenswerter Weise gekippt. So erklärt er in einem Urteil vom 09.10.2014 (Az. XIII ZR 32/14) entsprechende Klauseln in Allgemeinen Geschäftsbedingungen für jedenfalls dann unwirksam, wenn der Anbieter sein Produkt nicht allein über das Internet vertreibe.“ Denn das gesonderte Entgelt für eine Rechnung in Papierform verstoße gegen die wesentlichen Grundgedanken des Vertrages und damit nach § 307 Abs. 2 Nr. 1 BGB:

„Zu den wesentlichen Grundgedanken des dispositiven Rechts gehört, dass jeder Rechtsunterworfene seine Verpflichtungen zu erfüllen hat, ohne dafür ein gesondertes Entgelt verlangen zu können. Ein Anspruch auf Ersatz anfallender Kosten besteht nur dann, wenn dies im Gesetz vorgesehen ist. Ist das nicht der Fall, können entstandene Kosten nicht auf Dritte abgewälzt werden, indem Pflichten […] zu individuellen Dienstleistungen gegenüber Vertragspartnern erklärt werden. Jede Entgeltregelung in Allgemeinen Geschäftsbedingungen, die sich nicht auf eine auf rechtsgeschäftlicher Grundlage für den einzelnen Kunden erbrachte […] Leistung stützt, sondern Aufwendungen für die Erfüllung eigener Pflichten oder für Zwecke des Verwenders abzuwälzen versucht, stellt […] eine Abweichung von Rechtsvorschriften dar und verstößt deshalb gegen § 307 Abs. 2 Nr. 1 BGB.“

Fazit: Verbraucher brauchen kein Entgelt für Rechnung in Papierform zahlen!

FX-Beraternetzwerk Finanzexperte Peter Restle und alle weiteren Teilnehmer kamen zum Schluss, dass die Erhebung von Entgelt nur in speziellen Ausnahmefällen gerechtfertigt sei. Nur wenn sich die angebotenen Verträge ausschließlich auf einen Vertragsschluss im Internet beziehen würden, dann kann der Anbieter davon ausgehen, die gegenüber allen Vertragspartnern bestehende Pflicht zur Rechnungserteilung vollständig und umfassend durch Bereitstellung einer Rechnung im Internet-Kundenportal erfüllen zu können. Ist dies jedoch nicht der Fall, so ist die Erteilung einer Rechnung in Papierform weiterhin eine Vertragspflicht des Anbieters, für die dieser kein gesondertes Entgelt verlangen kann. Weitere Diskussionsrunden zu Verbraucherschutzthemen sind geplant, den Juristen Dr. Schulte und Partner Rechtsanwälte mbB wie auch unabhängige Berater wie Peter Restle vom FX-Beraternetzwerk sehen durch den Arbeitskreis eine langfristige und nachhaltige Arbeit für den verbesserten Verbraucherschutz an.

Der Verfasser ist für den Inhalt verantwortlich.


Pressekontakt/ViSdP:

Aktenzeichen! Juristische Informationen aus Berlin UG
vertreten durch Thomas Schulte
Malteserstraße 170/172
12277 Berlin

Sofortkontakt unter 030 / 715 20 670 und Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Der Beitrag schildert die Sach- und Rechtslage zum Zeitpunkt der Erstellung. Internetpublikationen können nur einen ersten Hinweis geben und keine Rechtsberatung ersetzen.
Ein Beitrag aus unserer Reihe "So ist das Recht - rechtswissenschaftliche Publikationen von Dr. Schulte und Partner - Rechtsanwälte" registriert bei DEUTSCHE NATIONALBIBLIOTHEK: ISSN 2363-6718
13. Jahrgang - Nr. 2789 vom 10. Februar 2015 - Erscheinungsweise: täglich - wöchentlich

Für die Übernahme des Mandats in einem ähnlichen Fall sind folgende Formulare notwendig:

Mandatsbedingungen Dr. Schulte und Partner Vollmacht Auftragsbestätigung

Unsere Anwälte in den Medien

Dr. Schulte und Partner Rechtsanwälte Berlin Rechtsberatung online Anwalt Berlin Rechtsanwälte Berlin Rechtsanwalt Berlin Anwälte

Die Erfolge der Rechtsanwälte werden vielfach in den Medien genannt, z.B.  Titelbeitrag im Magazin "Capital", Ausgabe 07/2008: Empfehlung von Dr. Thomas Schulte wegen großer Erfahrung und erfolgreicher Prozessführung.

Beispiele unserer Medienpräsenz:

Rechtsanwälte Berlin Rechtsberatung Tipps Anwalt Berlin Rechtsanwälte Rechtsanwalt fragen Anwälte
Rechtsanwälte Berlin Rechtsberatung Anwalt Berlin Rechtsanwälte Rechtsanwalt Anwälte Dr. Schulte und Partner Rechtsanwälte
Anwalt Berlin Rechtsanwälte Berlin Rechtsberatung online Fachanwälte Rechtsanwalt Internet Anwälte Dr. Schulte und Partner Rechtsanwälte Berlin
Fachanwalt Berlin Fachanwälte Rechtsberatung online Rechtsanwalt Anwälte Dr. Schulte und Partner Rechtsanwälte Berlin
Dr. Schulte und Partner Rechtsanwälte Berlin Rechtsanwalt Hilfe Rechtsanwalt Recht Beratung
Dr. Schulte und Partner Rechtsanwälte Berlin Anwalt fragen Fachanwalt Hilfe Rechtsberatung juristische beratung rechtsanwalt kanzlei
Dr. Schulte und Partner Rechtsanwälte Berlin Recht Anwalt Kanzlei Beistand Fachanwalt Rechtsbeistand
Dr. Schulte und Partner Rechtsanwälte Berlin telefonische Rechtsberatung Internet Anwalt Rechtshilfe online Anwaltshilfe Rechtsanwalt Internet
Dr. Schulte und Partner Rechtsanwälte Berlin anwaltliche Beratung durch Rechtsanwalt Hilfe online Rechtsauskunft Tipps online Rechtsberatung
Dr. Schulte und Partner Rechtsanwälte Berlin Rechtsanwalt Hilfe online Rechtsauskunft rechtsberatung online anwaltsberatung Rechtsanwälte Fachanwalt online juristische Beratung
Dr. Schulte und Partner Rechtsanwälte Berlin brauche ich einen anwalt Rechtsanwalt online ich brauche einen anwalt online anwalt fragen guten Rechtsanwalt finden
Dr. Schulte und Partner Rechtsanwälte Berlin Fachanwälte fragen Rechtsanwalt Tipps Ratgeber Recht Rechtsanwalt Hilfe online
Dr. Schulte und Partner Rechtsanwälte Berlin Rechtsberatung online Recht Hilfe Anwalt Tipps Fachanwälte juristische Hilfe
Dr. Schulte und Partner Rechtsanwälte Berlin Rechtsberatung online Ratgeber Recht Hilfe Anwalt
Dr. Schulte und Partner Rechtsanwälte Berlin Rechtshilfe online Ratgeber Recht Tipps Anwalt fragen Rechtsbeistand Anwaltshilfe
Dr. Schulte und Partner Rechtsanwälte Berlin Rechtsanwalt fragen Anwalt Hilfe Rechtsanwälte Beratung Recht Tpps Fachanwalt

Die gezeigten fremden Wordbildmarken sind urheberrechtl. geschützt. Wir zeigen hier nur eine kleine Auswahl unserer Medienpräsenz der letzten Jahre.